ReferentInnen 2017


ANDREINI Susanna
FigurenKunstSchaffende, Schauspielerin, Sängerin, Coachin und Vermittlerin von Altem Wissen. In ihre Arbeit fließen jahrelange Erfahrung mit Archetypen-Arbeit nach C.G. Jung und Energie-Licht-und-Intuitionsarbeit ein. Sie lebt und arbeitet in Salzburg. Ihre Atelier Galerie befindet sich in Glanegg. Figuren Kunst Objekte und ein Kurzfilm der Salzburger Künstlerin sind heuer bei der Art Biennale in Venedig zu sehen. www.susanna-andreini.at


BAUER Hedwig
Diplompsychologin und Yogalehrerin BYV (Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen e. V. Sie unterrichtet Yoga nach dem indischen Yogameister und Arzt Swami Sivananda (1887-1963).


BAUER Joachim
Prof. Dr. med. Joachim Bauer ist Neurowissenschaftler, Arzt und Psychotherapeut. Er ist Universitäts-Professor an der Universität Freiburg und hat in Berlin eine Gastprofessur inne. Tätigkeitsschwerpunkte sind Depressionen, Angsterkrankungen, Trauma-Folgekrankheiten, psychosomatische Körperbeschwerden sowie das Burnout-Syndrom. Für seine Forschungsarbeiten erhielt er 1996 den renommierten Organon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie verliehen. Joachim Bauer ist Autor zahlreicher Sachbücher, darunter die Titel „Das Gedächtnis des Körpers“, „Warum ich fühle, was du fühlst“, „Prinzip Menschlichkeit“, „Schmerzgrenze - Vom Ursprung alltäglicher und globaler Gewalt“, „Arbeit - Warum unser Glück von ihr abhängt und wie sie uns krank macht“, zuletzt erschien „Selbststeuerung. Die Wiederentdeckung des freien Willens“.
www.psychotherapie-prof-bauer.de


BETZLER Monika
Studium  Philosophie, Literaturwissenschaften und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Université Lyon II. Tätigkeit in einem Think Tank bei der EU-Kommission; Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Assistentin an der Universität Göttingen am Lehrstuhl von Prof. Julian Nida-Rümelin. Mehrjähriger Studienaufenthalt und Studien in den USA, unter anderem Arbeit an der Harvard-University und der University of California at Berkeley; 2005 Habilitation an der LMU München, bis 2015 Ordinaria für Praktische Philosophie an der Universität Bern/Schweiz. Seither Inhaberin des Lehrstuhls für Praktische Philosophie und Ethik an der LMU München, Sprecherin des Münchner Kompetenzzentrums Ethik sowie gewähltes Mitglied der Eidgenössischen Ethikkommission für Biotechnologie im Ausserhumanbereich.


BÜHLER Claus
Feldenkrais-Lehrer (Deutscher Feldenkrais Verband-FVD), Heilpraktiker (Psych.), studierte Sportwissenschaften mit dem Schwerpunkt Tanz. Seit fast 40 Jahren unterrichtet er in freier Praxis Körpererfahrung, Ausdruckstanz, Kampfkünste und Kontaktimprovisation.  www.bewegungskunst.com


DREWERMANN Eugen
Geboren 1940, ist einer der bekanntesten Theologen der Gegenwart. Drewermann ist als Schriftsteller, Referent, Psychotherapeut und als Lehrbeauftragter tätig. Nach Entzug seiner Lehrerlaubnis und Suspension vom Priesteramt arbeitet er als Therapeut und Schriftsteller. Drewermann hat die vier Evangelien und die Apostelgeschichte selbst übersetzt und tiefenpsychologisch analysiert und interpretiert, zudem hat er zahlreiche Märcheninterpretationen veröffentlicht. Insgesamt hat er mehr als 80 Bücher verfasst, darunter „Tiefenpsychologie und Exegese“, „Glauben in Freiheit“, zuletzt „Mehr als Gerechtigkeit. Oder: Wie Jesu Botschaft alle Ethik überwindet“ (2016).


FELBER Christian
Geb. 1972 in Salzburg; Studium Romanische Philologie/Spanisch, Politikwissenschaft, Psychologie, Soziologie in Wien und Madrid; seit 1996 freier Publizist und Autor; Kommentare und Beiträge in zahlreichen Zeitungen. 2000-2014 Mitbegründung und Aufbau von Attac Österreich (bis 2003 im Vorstand, bis April 2014 Sprecher); seit 2004 zeitgenössischer Tänzer und Performer; seit 2008 Universitätslehrer (Uni Wien, Uni Graz). Aktuelle politische Projekte: Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie und der Bank für Gemeinwohl; Porträts in zahlreichen internationalen Medien; zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Aktuelle Bücher: „Geld. Die neuen Spielregeln“ (März 2014), „Die innere Stimme“ (Juni 2015; entstanden nach einem Vortrag bei den Goldegger Dialogen); „Ethischer Wandel“ (2017). www.christian-felber.at

 
FINDEIS-DORN Christine
Studium der Germanistik, Musik- und Sprechwissenschaft (Magistra Artium) in Regensburg und Heidelberg; Ausbildungen zur Dialog-Prozessbegleiterin (Facilitator), Supervisorin/Coach DGSv, Psychodramatische Organisationsaufstellerin (ÖAGG). Seit 1998 Gründung und Geschäftsführung von TRIALOG: Training – Coaching – Organisationsberatung für Unternehmen, Verwaltungen, Bildungseinrichtungen sowie als Führungskräftecoach. Lehrtätigkeit an verschiedenen Hochschulen, Dozentin u.a. an der Akademie für Erwachsenenbildung Schweiz, den Lindauer Psychotherapiewochen und bei der Internat. Gesellschaft für Tiefenpsychologie.
Mehr Informationen (auch Veröffentlichungen ) unter  www.findeis-dorn.de                                                     


KESSLER Eva-Marie
Professorin für Gerontopsychologie an der MSB Medical School Berlin – Hochschule für Gesundheit und Medizin. Psychologische Psychotherapeutin (Fachkunde Verhaltenstherapie). Promotion 2006 an der Jacobs University Bremen. Habilitation 2014 an der Universität Heidelberg. Supervisorin im Bereich Gerontopsychiatrie. 
Mitglied des Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Mitherausgeberin der Zeitschriften „Psychotherapie im Alter“ sowie „GeroPsych“. Forschungsinteressen: Ressourcen und Potentiale im Alter; Individuelle und mediale Altersbilder; Psychotherapie im Alter.


LYBECK Catarina
Geb. in Schweden, lebt seit 1991 in Österreich. Gesangsstudium am Konservatorium Stockholm und an der Universität Mozarteum Salzburg. Jahrelange Konzerttätigkeit im In- und Ausland, Solistin bei den Salzburger Festspielen. Künstlerische Leiterin der Puchberger Chorwerkstatt und Trainerin beim Europäischen Netzwerk der Stimmexperten. Seit 2001 vermittelt sie, mit ihrer wahrnehmungs- und ressourcenorientierten Arbeitsweise als Gesangs- und  Stimmexpertin, den ganzheitlichen Zugang zur Stimme. www.catarina-lybeck.at


OBERTSCHEIDER Michaela
Geb.1969; arbeitet als freischaffende Künstlerin. Die Schauspielerin, Regisseurin, Autorin und Kreativitätstrainerin moderiert seit über zwanzig Jahren inspirierende, humorvolle Prozesse und Performances im Bildungsbereich, im künstlerischen Kontext, in der Erwachsenenbildung und in der Wirtschaft. 
Die künstlerischen Interventionen wie Miniworkshops, Intensivworkshops, Schreibwerkstatt, interaktive Vorträge fördern individuelle Kompetenzen wie Resilienz, Spontanität, Intuition und stärken den Teamgeist. Spezielle Interessen: gewaltfreie Kommunikation, Sprachästhetik, Tugenden, Heilsames Geschichtenerzählen, Salutogenese, positive Psychologie, Mentale und integrale Kompetenz, Erziehungsstil und Führungskompetenzen, alternative Bildungssysteme, Pädagogik, provokative Therapie, Rituale. www.michaelaobertscheider.at                                            


POINTNER Susanne
Psychologin, Psychotherapeutin, Supervisorin, Lehrtherapeutin. Leitung des Wiener Instituts der GLE-Österreich; Präsidentin von Imago Austria; Leitung des Weiterbildungscurriculums Existenzanalytische Paartherapie. Leitung des Wahlpflichtfachs Existenzanalyse an der Sigmund Freud Universität, Lektorin an der Universität Wien. Internationale Lehrtätigkeit, Mitarbeit in Ethikkommissionen, Buchautorin. www.susanne-pointner.at


PRANTL Heribert
Geb. 1953; Studium Rechtswissenschaften, Geschichte und Philosophie; Prantl absolvierte neben seinem Studium  eine Journalistenausbildung; er war nach dem Referendariat zunächst als Rechtsanwalt, dann von 1981 bis 1987 als Richter an bayerischen Amts- und Landgerichten sowie als Staatsanwalt tätig. 1988 wechselte er den Beruf und wurde innen- und rechtspolitischer Redakteur sowie Leitartikler  der Süddeutschen Zeitung.
Darüber hinaus verfasste er zahlreiche politische Bücher, Streitschriften und Essays. Er ist  Kommentator bei öffentlich-rechtlichen Rundfunksendern und häufiger Gast in Radio- und Fernsehdiskussionen. Seit 1995 ist er Chef des Ressorts Innenpolitik, seit fünf Jahren zugleich Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung. Er gehört zu den Unterstützern der Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union, die Ende November 2016 veröffentlicht wurde.
Prantl ist Träger vieler Preise und Auszeichnungen – unter anderem des Geschwister-Scholl-Preises, des Tucholsky-Preises für literarische Publizistik und des Brüder-Grimm-Preises. Er ist Honorarprofessor der juristischen Fakultät der Universität Bielefeld und Ehrendoktor der theologischen Fakultät der Universität Erlangen. Letzte Buchveröffentlichungen: „Wir sind viele: Eine Anklage gegen den Finanzkapitalismus“,  „Im Namen der Menschlichkeit – Rettet die Flüchtlinge“ , „Was ein Einzelner vermag. Politische Zeitgeschichten“ und  aktuell „Gebrauchsanweisung für Populisten“ (2017).


REDDEMANN Luise
Studium in Freiburg, München und Köln, 1985-2003 Leitung einer Klinik für Psychotherapeutische und Psychosomatische Medizin. Behandlung von Menschen mit schweren Traumatisierungen und Entwicklung der Psychodynamisch Imaginativen Traumatherapie (PITT). Setzt sich seit Jahren für eine frauengerechte Psychotherapie ein. Seit Juni 2007 Honorarprofessur für Psychotraumatologie und medizinische Psychologie an der Universität Klagenfurt. Bücher u.a.: „Psychotraumata”, „Imagination als heilsame Kraft”.


ROUSSEAU Ralf
praktiziert seit 1982 Tai Chi, Qi Gong und Meditation und besuchte viele Aus- und Weiterbildungen bei asiatischen und europäischen Lehrern. Seit 1991 leitet er die Schule für Tai Chi, Qi Gong und Meditation in Saarbrücken. Er ist körperorientierter Psychotherapeut (Biodynamische analytische Therapie), besuchte eine Weiterbildung am Saarländischen Institut für Psychoanalyse und Therapie e.V. und ist ausgebildeter Traumatherapeut (NARM (NeuroAffektive Relational Model))                www.ralfrousseau.de


RÜTHER Christian
Unternehmensberater, zertifizierter GFK (Gewaltfreie Kommunikation)-Berater (CNVC), Coach und Mediator, Lebens- und Sozialberater; Soziokratie-Experte und „Professioneller Weltverbesserer“. www.soziokratie.org


RUPPERT Franz

Professor für Psychologie an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis. Autor von mehreren Büchern zur Identitätsorientierten Psychotraumatheorie und Anliegenbezogenen Psychotraumatherapie, die in verschiedene Sprachen übersetzt sind („Verwirrte Seelen“; „Trauma, Bindung und Familienstellen“; „Seelische Spaltung und Innere Heilung“; „Symbiose und Autonomie“; „Trauma, Angst und Liebe“; „Frühes Trauma“). Er hält Vorträge und gruppentherapeutische Seminare mit der von ihm entwickelten Methode weltweit. www.franz-ruppert.de


SCHNELL Tatjana
leitet als Assoziierte Professorin die Empirische Sinnforschung an der Universität  Innsbruck. Seit 2005 ist sie Persönlichkeits- und Differenzielle Psychologin an der Universität Innsbruck. Nach ihrem Studium in Göttingen, London, Heidelberg und Cambridge (UK) promovierte sie an der Universität Trier zum Thema Lebenssinn. Sie veröffentlichte diverse Artikel in internationalen Fachzeitschriften.
Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen in verschiedenen Teilen der Welt forscht und publiziert sie zu Konsequenzen von Sinn und Sinnlosigkeit für Individuen, Institutionen und Gesellschaft. Auf www.sinnforschung.org berichtet sie über Forschungsergebnisse. Dort findet sich für Interessierte ein Leitfaden zur Reflexion über den  Lebenssinn (unter „Mein Lebenssinn“). Buch: „Psychologie des Lebenssinns“ (2016).


SCHUMACHER Hildegard
Dipl. Soz. Päd.- Supervisorin (DGSV). Psychodramatikerin (DFP). Seit 1992 Weiterbildungsleiterin und Lehrsupervisorin in der Supervisoren/Coach Weiterbildung (DGSV Zertifiziert). Akkreditiert als Supervisorin von der Psychotherapeuten- und Ärztekammer Baden Württemberg. Künstlerin und Kunsttherapeutin in eigener Werkstatt. Lebt, liebt und arbeitet am Bodensee. 


STAINER-HÄMMERLE Kathrin
war Politik- und Rechtswissenschaftlerin an den Universitäten Innsbruck und Klagenfurt (IFF) und ist seit 2009 Professorin für Politikwissenschaft an der Fachhochschule Kärnten. Lehraufträge an mehreren Universitäten, Mitglied des Leitungsteams des ULG Politische Bildung/MSc-Programmes.
2005 bis 2009 Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW),
2009 bis 2011 Mitglied des geschäftsführenden HerausgeberInnengremiums der Österreichischen Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP).
Aktuell Vorsitzende der Interessengemeinschaft für Politische Bildung (IGPB) und Vorstandsmitglied des Business Frauen Center Kärnten (BfC) sowie beim Europahaus Klagenfurt. Studien und Publikationen in den Bereichen Politische Bildung, Wahlrecht, Partizipations- und Demokratieforschung.


TASCHNER Rudolf
Geb. 1953; Studium Mathematik und Physik; Professor an der TU Wien, zusammen mit seiner Frau Bianca Gründer und Betreiber von „math.space“; zahlreiche populärwissenschaftliche Vorträge und Publikationen für ein besseres Verständnis für Mathematik; 2004 Wissenschaftler des Jahres und zahlreiche weitere Auszeichnungen; zahlreiche Publikationen, u. a „Rechnen mit Gott und der Welt“, „Gerechtigkeit siegt – aber nur im Film“, zuletzt „Woran glauben: 10 Angebote für aufgeklärte Menschen“.


THOMA Erwin
Ing. Dr. Erwin Thoma wurde 1962 in Bruck an der Glocknerstraße geboren. Seine Naturverbundenheit ließ ihn früh den Beschluss fassen, Förster zu werden. Mit seiner Holzbaufirma errichtet Thoma heute Häuser, die zu 100 Prozent aus Holz bestehen – ein Weltpatent. Dafür bekam er die bislang einzige Cradle to Cradle-Gold-Zertifizierung für ein Baumaterial.  Er veröffentlichte bisher zahlreiche Bücher, darunter „… dich sah ich wachsen“, „Die Geheime Sprache der Bäume“ und „Die sanfte Medizin der Bäume“. www.thoma.at                                                              


WILLIAMS Elisabeth
Studium der Sozial und Wirtschaftswissenschaften Wien/Neuseeland; Ausbildungen: Freier Kommunikationstrainer / Atemcoach / BewussSeinsCoach. Das Leben selbst mit drei  Kindern und einer über 20-jährigen Partnerschaft mit einem Engländer bietet mir täglich Erfahrungen, die mich wachsen lassen. Diese Erfahrungen führten mich zugleich dazu, andere Menschen dabei zu begleiten, sich selbst und ihr Potenzial zu erkennen. Ich lade Sie ein, mehr über mich zu erfahren unter www.sens-kommunikation.at  „Das Leuchten eines Menschen beginnt da, wo er bei sich bleibt und konzentriert ist auf das, was er in sich trägt“.