AUSSTELLUNG - LESUNGEN

Julius Deutschbauer
„Bibliothek ungelesener Bücher“

Beginn:

Freitag, 17.07.2015 | 19:00

Ende:

bis Sonntag, 23.08.2015 | 18:00

AUSSTELLUNG - LESUNGEN

Julius Deutschbauer betreibt seit 1997 die „Bibliothek ungelesener Bücher“. Über 700 Bücher reihen sich mittlerweile in den Regalen, archiviert und mit den Namen jener Nicht-Lesenden versehen, die er in Interviews über ihr ungelesenes Buch befragte. 

Seit ihrem Bestehen machte die Bibliothek u.a. im Freud­museum Wien, in der Kunsthalle Wien, im Palais des Beaux Arts (Brüssel), in der Landesgalerie Linz, im Printcenter (Philadelphia, USA) und im Salzburger Literaturhaus Station.

Geboren 1961 in Klagenfurt, lebt er als Performer, bildender Künstler mit ausgeprägter Leidenschaft zum Plakat, Filmer und Autor in Wien. 

Als Sepp-Schellhorn-Stipendiat kam er nach Goldegg, als Künstler begleitete er die 32. Goldegger Dialoge.

Im Hofstall des Schlosses ist die benutzbare (!) Bibliothek in einem wohnzimmerähnlichen Ambiente aufgebaut. Alle von Deutschbauer geführten Interviews bzw. Gespräche können per Kopfhörer gehört werden. Videos und Plakate geben einen Einblick in die aktionistische Arbeit von Deutschbauer.

Zwei Lesezirkel und drei Lesungen am 2. und 23. August vervollständigen dieses Ausstellungsprojekt.

Anlässlich der Eröffnung am 17. Juli liest Rosa Pock.

Rosa Pock (geboren 1949 in Wagna) war mit H.C. Artmann von 1972 bis zu seinem Tod im Jahr 2000 verheiratet. Sie lebt heute in Wien und wurde u.a. mit dem Forum Stadtpark Literaturpreis (1996), dem Italo Svevo-Preis (2005) und dem Literaturpreis des Landes Steiermark (2007) ausgezeichnet. 

„Die Autorin nimmt es genau mit der Sprache, sie dreht und wendet die Worte, zerhackt die Syntax und beweist Sinn für Humor. Sie hat sich eine eigene Sprache angeeignet, die die Welt von ihrem Gewicht befreit und ihr gleich – wie sollte es auch anders sein – neue Gewichte anhängt. (Anton Thuswaldner) 

 

Bis 23. August (Fr, Sa, So 15 bis 18 Uhr und auf telefonische Anfrage)

Genre:

Kultur

Eintritt:

Freier Eintritt