ZEIT.GESPRÄCH

Michael Kerbler spricht mit Landes­hauptfrau a.D. Gabi Burgstaller
„Macht und Ohnmacht der Politik“

Beginn:

Sonntag, 15.11.2015 | 20:00

ZEIT.GESPRÄCH

Der Artikel 1 der Österreichischen Bundesverfassung beginnt mit den Sätzen: „Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus.“ Aber ist dieser zweite Satz hundert Jahre nach seiner Formulierung noch vollinhaltlich gültig? Als EU-Mitglied kann Österreich in vielen Bereichen nur noch europäisches Recht vollziehen. Müssen nationale Souveränität und Legitimität, also die Fundamente demokratischer Staatsgewalt neu begründet werden? Und wie souverän sind Regierungen eigentlich, vergegenwärtigt man sich die Verhandlungen zwischen Athen und der EU, der EZB und der Weltbank tatsächlich? 

Auch die Frage nach der Bandbreite der Gestaltungs­möglich­keiten für Politiker*innen in Bund und Ländern drängt sich immer öfter auf. Und auch die Frage, welcher Stellenwert im Zeitalter der Globalisierung Parteiprogramme und Ideologien noch zukommt, gewinnt an Brisanz. Stehen wir vor einer Re-Ideologisierung der Gesellschaft? Oder wird „Shopping“ die einzig überlebende Ideologie sein. Und was bleibt von der Demokratie? 

Gabi Burgstaller war von 2004 bis 2013 Landeshauptfrau von Salzburg. Im Mai 2013 gab Burgstaller nach großen Verlusten der SPÖ bei der Landtagswahl ihren Rückzug aus der Politik bekannt und kehrte in die Arbeiterkammer Salzburg zurück. 

Im Anschluss an das Gespräch Diskussion mit dem Gast.

Genre:

Kultur

Eintritt:

 

9
7 (Mitglieder, Ö1)