KINO

„Einer von uns“ - Max Ophüls Preis 2016!
Stephan Richter; Österreich 2015, 86 min

Beginn:

Samstag, 30.01.2016 | 20:00

KINO

www.einervonuns.at

2009 erschoss die Polizei einen 14-Jährigen bei einem nächtlichen Supermarkt-Einbruch in einem Kremser Vorort. Inspiriert von diesem wahren Fall greift „Einer von uns“ das Lebensgefühl der Jugendlichen auf, das von Konsum und ohnmächtiger Rebellion geprägt ist – und in einer Tragödie endet. 

Der Supermarkt als sozialer Umschlagplatz der Land­be­völ­kerung, angesiedelt zwischen Schnellstraßen und Gstettn. Stephan Richter bleibt dem für das österreichische Kino typischen Milieu-Pessimismus treu, ohne ins Haneke- oder Seidl-Plagiat zu verfallen: dass die Geschichte schlecht ausgeht, steht von vornherein fest.

Die Architektur der Tristesse, wie sie die Peripherie vorgibt, produziert kaum jugendliche Freiräume, sondern eher ein Vakuum. Die Kids hören Hip-Hop, rauchen und hängen oft in Sichtweite des Supermarktes ab, als latente Bedrohung der Warenwelt. 

Den Akt des Einbruchs erzählt Stephan Richter nicht als kriminelles Kalkül, sondern als Produkt des Zufalls. Irgendwo ist eine Tür offen und auf einmal ist man drin. Was sich als Moment ungeahnter Freiheit auftut, schließt sich bald für immer. Die jungen Darsteller loten sensibel einen Zustand von Jugend aus, in dem noch alles möglich scheint – die kriminelle Karriere ebenso wie das Einschwenken ins bürgerliche Leben. Vielleicht hätte dafür ein wenig Empathie seitens der Erwachsenen schon gereicht. … (Kurier)

Genre:

Kultur

Eintritt:

5
4 (Mitglieder, Ö1)