ALTE MUSIK

Hofhaymer Ensemble
„Oden und Lieder von Paul Hofhaymer und seinen Zeitgenossen in Salzburg“

Beginn:

Donnerstag, 17.03.2016 | 20:00

ALTE MUSIK

Bernadette Furch (Cantus)
Bernhard Landauer (Altus)
Bernd Lambauer (Tenor)
Colin Mason (Bass)
David Bader (Laute)
Heribert Metzger (Orgel, Regal) 
Hannes Eichman (Moderation, Rezitation)

Das Hofhaymer Ensemble ist Teil der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft Salzburg (künstlerische Leitung: Herbert Grassl) und spezialisiert auf alte und neue Vokalmusik.

Dieser Abend, mit Musik von Paul Hofhaymer und seinen Zeitgenossen, versetzt in die Zeit des immer wieder faszinierenden Goldegger Rittersaals, der 1536 entstanden ist.

Paul Hofhaymer (geboren 25. Januar 1459 in Radstadt, verstorben 1537 in Salzburg) war Komponist und exzellenter Organist. 1478 ist seine Tätigkeit am Hof von Erzherzog Siegmund (Tirol) nachgewiesen, nach 1481 war er in den Diensten der Dresdener Herzöge Ernst und Albrecht und reiste 1486 nach Frankfurt zur Königswahl Maximilians (Kaiser als Maximilian I. 1493-1519). Seinen Ruhm über Österreich hinaus bezeugen die vergeblichen Bemühungen der ungarischen Königin, ihn 1489 anzuwerben.
Ab 1490 war er Hoforganist am Hofe von Maximilian I., bildete Orgelschüler aus, ließ sich 1507 in der heimlichen Hauptstadt des Kaisers, in Augsburg, nieder. Den Höhepunkt seiner Karriere bildete der Ritterschlag und die Verleihung eines eigenen Wappens. 
Ab 1522 war er Domorganist am Salzburger Dom im Dienst von Fürsterzbischof Kardinal Matthäus Lang (1519-1540), in dessen Regierungszeit die Errichtung des Goldegger Rittersaals im Jahr 1536 fällt. (Das Wappen des Fürsterzbischofs ist prominent platziert: an der Huldigungswand des Ritter­saals, das Wappen des Kaisers, den doppelköpfigen Adler, flankierend.)

Paul Hofhaymers Kompositionen erfreuten sich großer Be­liebt­heit. Wie seine Oden und Lieder klingen, geschrieben auf Gedichte von Horaz, Catull, Ovid und Vergil, ist an diesem herausragenden Abend im Rittersaal zu hören! 

Ein Abend, u.a. mit Heribert Metzger (Professor für Orgel und Orgelimprovisation an der Universität Mozarteum, seit 2005 Domorganist von Salzburg), Altist und Countertenor Bernhard Landauer (dessen vielfältiges Repertoire reicht vom Mittelalter über Liederzyklen von Schubert und R. Strauss bis zur Gegen­wart), Colin Mason (der gebürtige Schotte war Mitglied der berühmten King’s Singers und gründete 1992 das Vokalensemble NOVA), Bernadette Furch (Solistin der Salz­bur­ger Dommusik und habilitierte Gesang­spädagogin an der Uni­ver­si­tät Mozarteum) und dem aus St. Veit/Pongau gebürtigen Gitarristen und Lautenisten David Bader, der 2014 mit seiner Herangehensweise und Interpretation der „Winterreise“ von Franz Schubert für Aufsehen und einen überfüllten Rittersaal sorgte!


In Zusammenarbeit mit ORF

Genre:

Kultur

Eintritt:

18
16 (Mitglieder, Ö1)
9 (Jugend unter 18)