FILM und GESPRÄCH<br>"Zwa traurige Buam"<br>Gabriele Hochleitner; Ö 2006, 96 min, DVD

Beginn:

Mittwoch, 09.05.2007 | 19:00

FILM und GESPRÄCH<br>"Zwa traurige Buam"<br>Gabriele Hochleitner; Ö 2006, 96 min, DVD

1945 kommen die in Goldegg-Weng beheimateten Brüder Ernst und Peter im damaligen Jugoslawien als junge Wehrmachtsangehörige mehrere Jahre in Gefangenschaft.

2005 reist Gabriele Hochleitner mit diesen zwei Brüdern, ihrem Vater und ihrem Onkel, zurück zum Balkan. Die beiden Männer erinnern sich an damals, an den Krieg, ihre Kindheit und ihre Jugend. Die Regisseurin wirft einen außergewöhnlichen Blick auf die Beziehung der Männer und ihre gemeinsame Geschichte: witzig, traurig, herzhaft und offen. Begegnungen mit Menschen und Landschaften lassen Erinnerungen wach werden, die am Abend in den Hotelzimmern im vertrauten Gespräch weiter wirken.

Die unterschiedlichen Charaktere der beiden Brüder kommen dabei deutlich zu Tage. Gemeinsam sind ihnen das Singen und die Geschichten aus der Kindheit. In der Art und Weise ihrer Erzählungen und Gespräche werden sie wieder zu den Bauernbuben von damals.

 

Gabriele Hochleitner (*1969), lebt als freischaffende Filmkünstlerin in Salzburg; 1987-1991 Schule für Fotografie in Rom, 1991-1996 Filmstudium Fachhochschule Dortmund. „Zwa traurige Buam“ war u.a. bei der Diagonale 2006 vertreten

 

Im Anschluss an den Film führt Michael Bilic (Das Kino) ein Gespräch mit Gabriele Hochleitner.

 

Genre:

Kultur