ZEIT.GESPRÄCH

Niko Paech im Gespräch mit Michael Kerbler
„Befreiung vom Überfluss“

Beginn:

Samstag, 03.12.2016 | 19:00

ZEIT.GESPRÄCH

Mit dem Volkswirtschaftler Niko Paech ist nicht gut Kirschen essen. Er lehnt das auf ständigem Wachstum basierende Wirtschafts- und Gesellschaftssystem ab. Dieses System beruhe ausschließlich auf der Plünderung des Planeten und es zeichne sich die Verknappung wichtiger Ressourcen ab, die dem Traum mancher Ökonomen und Politiker vom ewigen Wachstum ein Ende bereiten werde. Niko Paech stellt Wachstum ganz grundsätzlich infrage, ein „nachhaltiges Wachstum“ hält er für eine Illusion und hadert deshalb auch mit der vielgepriesenen „green economy“. Paechs Ansatz für ein anderes Wirtschaften ist radikal: im „schrumpfen müssen“ sieht er den einzigen Ausweg. 

Der 1960 geborene Niko Paech ist deutscher Volkswirt und seit 2010 Gastprofessor am Lehrstuhl für Produktion und Umwelt an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. 

Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem im Bereich der Umweltökonomie, der Ökologischen Ökonomie und der Nachhaltigkeitsforschung. Sein Buch „Befreiung vom Überfluss“ (München, 2012) ist aktuell in der 8. Auflage erschienen!

Im Anschluss an das Gespräch Diskussion mit dem Gast.

In Zusammenarbeit mit ORF III

Genre:

Kultur

Eintritt:

9
7 (Mitglieder, Ö1)
5 (Jugend unter 18)