KONZERT

Melanie Hosp (Gitarre)
„Bach goes Samba and Tango“

Beginn:

Donnerstag, 09.03.2017 | 20:00

KONZERT

© Barbara Stoll

Für Heitor Villa-Lobos, den Vater der brasilianischen Musik, war die Musik von Johann Sebastian Bach „eine Quelle universaler Folklore, die alle Menschen verbindet“. Und Astor Piazzolla fühlte sich „wie hypnotisiert“, als er in New York erstmals eine Bachsche Suite hörte. 

Die junge Tiroler Gitarristin Melanie Hosp  unternimmt in ihrem Programm eine Zeit- und Weltenwanderung: von Werken des deutschen Barockmeisters hin zur Musik süd­amerikanischer Komponisten, die J.S. Bach verehrten und seine hohe Kunst mit der Folklore ihrer Heimat zu verbinden wussten. 

Zu hören sind u.a. die Partita c-Moll von J.S. Bach, Piazzollas mitreißende Tangofugen, den von brasilianischer Volksmusik inspirierten Chôro Nr. 1 von Villa-Lobos, Prelude und Walzer von Agustín Barrios-Mangoré und von Marco Pereira „5 Pièces Brésiliennes“.

„Gitarrenklänge auf höchstem Niveau“, befindet die Presse über das Spiel von Melanie Hosp (*1987; Preis­trä­gerin nationaler und internationaler Wettbewerbe), die Bachs barocke Spielart mit südamerikanischem Flair verbindet.


In Zusammenarbeit mit JEUNESSE

Genre:

Kultur

Eintritt:

14
12 (Mitglieder, Ö1)
7 (Jugend unter 26)