WANDMALEREI - PRÄSENTATION

Stephen Mathewson
„What the hell is my Hoamatland?“

Beginn:

Freitag, 10.11.2017 | 19:00

WANDMALEREI - PRÄSENTATION

Schon einmal hat sich der Künstler Stephen Mathewson in Goldegg malerisch von seiner besten Seite gezeigt, als er das Stiegenhaus des Schlosses mit einer vielteiligen Bild­geschichte ausgestaltete. Damals, 2008, lautete der Titel zu seiner großflächigen Malerei „Findet mich das Glück?“. Nach dem Einbau des Liftes wurde das Werk übermalt, in einer Broschüre ist sie jedoch dokumentiert.

Nun wird sich Stephen mit dem Jahresthema des Kultur­vereins  auseinander setzen, das „Heimaten“ lautet. Diesmal sind es die Wände des Hofstalls, die ihm die Möglichkeit bieten, ausufernd seine Antwort auf die Frage nach der Heimat, nach den Heimaten, zu erzählen.

Stephen Mathewson ist Zeichner, Maler und Musiker, 1962 in den USA geboren und aufgewachsen, lebt und arbeitet in Wien. Salzburg und Hallein sind prägende Stationen in seiner Biografie und wecken in ihm immer noch heimatliche Gefühle. Als wichtige Inspirations­quellen nennt er u.a. den „Prozess“ von Franz Kafka und den Film „Der Spion, der aus der Kälte kam“, mit Richard Burton in der Hauptrolle. Seine Bild-Textkombinationen sind voller Humor und Überraschung.   Heinz Kaiser

Anlässlich der Präsentation am Freitag, 10. November, beweist Stephen Mathewson, eventuell begleitet von einem Freund, auch sein musikalisches Talent: er spielt Saxophon. 

Zu seiner Arbeit spricht Cäcilia Brown (Wien).


Die Wandmalerei ist bis Ende 2018 zu sehen. 

Genre:

Kultur

Eintritt:

Freier Eintritt