AUSSTELLUNG - Eröffnung

Christina Breitfuß „Heimat: Wia a Schachtei“

Beginn:

Samstag, 07.04.2018 | 19:00

Ende:

bis Sonntag, 06.05.2018 | 18:00

AUSSTELLUNG - Eröffnung

In der ausufernden Rauminstallation von Christina Breitfuß spielt der aus Karton gefertigte Quader, den man alltagssprachlich Schachtel und umgangssprachlich (verniedlichend) Schachtei nennt, eine tragende Rolle. Die Schachtel, ein wichtiges Objekt, um etwas zu transportieren, auszuliefern, aufzubewahren und (vor Staub) zu schützen – oder um Dinge loszuwerden, ohne sie definitiv zu entsorgen, indem man diese Dinge zum Beispiel im Keller verstaut.

Die Schachtel wird im Kontext dieser Installation zur Metapher für das Verständnis der Künstlerin, was Heimat ist bzw. sein könnte. Und dieses Verständnis ist nicht eindeutig.
Drei Aspekte sind für Christina Breitfuß entscheidend: Heimat ist ein realer Ort, der durch die Geburt definiert ist; Heimat ist ein Sehnsuchtsort, jener Ort, den man sich erhofft oder erträumt; und Heimat ist kein Ort (ein „Nichtort“), sondern ein Ge­fühl, das sich durch die Sinneswahrnehmungen, die Sprache und Erinnerungen definiert.
Neben einer Vielzahl von Schachteln erweitern selbst gefertigte Objekte und Videos ihres Vaters aus der Jugendzeit der Künstlerin die sehr persönliche Auseinandersetzung mit der Jahres­the­matik „Heimaten“ des Kulturvereins SCHLOSS GOLDEGG.

Und so formuliert es die Künstlerin selbst: „Heimat ist die subjektive Umwandlung eines konkreten Raumerlebnisses zu einem elastischen polyvalenten Begriff.“


Eröffnung: Samstag, 7. April, 19 Uhr
Es spricht Nikolaus Thierry, Psychiater und Psychoanalytiker in eigener Praxis in Wien. Aus familiären Gründen war ihm Goldegg in seiner Jugend immer wieder Heimat …
Anna Bàrbara Bonatto, geboren in Brasilien, seit 2012 in Europa, ist Absolventin des SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance): sie zeigt im Laufe des Abends eine Tanzperformance.

Christina Breitfuß: lebt und arbeitet in Lochen (OÖ)
1971     in Schwarzach geboren, aufgewachsen in St. Johann/Pg.
1990-96 Studium Kunst­erziehung Mozarteum Salzburg
1996     Gründung des Künstlerkollektivs The Video Sisters (mit Erik Hable und Regina Steidl), 2009 Gründung von Alpine Gothic (mit Erik Hable und Wolfgang Wirth)
2000    Atelierstipendium Land Salzburg in Paris
2001    Kunst am Bau – Chirurgie West Salzburg
2012    Kunst am Bau – Wunderkammer Kindergarten Lochen
2012    Atelierstipendium Stadt Salzburg in Frankfurt
            Alumni-Preis der Universität Mozarteum, Salzburg
2017    Atelierstipendium Land Salzburg in Lemberg/Ukraine
Einzel- und Gruppenausstellungen alleine und in den Künstlerkollektiven Video Sisters und Alpine Gothic.

„Heimat: Wia a Schachtei“ – bis 6. Mai
(Fr, Sa, So 15 bis 18 Uhr und auf Anfrage)    

Eintritt: frei



Genre:

Kultur