DER KÜNSTLERISCHE BEITRAG ZU DEN GOLDEGGER DIALOGEN

Kay Walkowiak
„Island / Ocean“

Beginn:

Mittwoch, 19.06.2019 | 19:00

Ende:

bis Samstag, 22.06.2019 | 18:00

DER KÜNSTLERISCHE BEITRAG ZU DEN GOLDEGGER DIALOGEN

Kay Walkowiak, geboren 1980 in Salzburg, ist Bildhauer, Fotograf und Videokünstler. Er studierte u.a. in Wien Fotografie und Videokunst (bei Eva Schlegel), Bildhauerei und Multimedia (bei Erwin Wurm) und in der japanischen Hauptstadt Tokyo Expanded Expression. 

Sein Interesse für den asiatischen Raum und dessen kulturellen und spirituellen Ausformungen zeigt sich in seiner Reisetätigkeit, seinen Arbeitsaufenthalten (Artist of Residence u.a. 2013 in Peking, 2013/2015/2017 in Varanasi/Indien, Anfang dieses Jahres für drei Monate in Bangkok) und seiner Ausstellungstätigkeit: zum Beispiel 2018 bei der Bangkok Biennale und der Biennale 01 in Lahore, Pakistan. Seine außereuropäisch gemachten Erfahrungen sind wichtiger, mitunter bestimmender Teil seiner Kunstpraxis, die sich einer spielerischen Ironie nicht verschließt. Darüber hinaus ist er stark von den künstlerischen Strategien Marcel Duchamps und dem Denken des französischen Philosophen Jacques Derrida beeinflusst.

In seiner aus zwei Schwarz-Weiß-Videos bestehenden Installation „Island / Ocean“ im Hofstall des Schlosses geht es auch um die Frage von Zufriedenheit und Glück in der fernöstlichen Tradition, die sich am Bewusstsein über die Vergänglichkeit aller Dinge orientiert. „Die Sozialisation in unterschiedlichen Kulturkreisen bringt nach wie vor eine andere Wahrnehmung von Realität – und damit eine andere Art zu leben – mit sich. Das fasziniert mich.“ 

In einem der zwei Videos widmet der Protagonist seine ganze, auch erotische Aufmerksamkeit einem schwarzen quadratischen Ding, das ihn begleitet, das er unter seinem Arm trägt, das er nicht aus den Augen verliert. Dieses schwarze Etwas scheint der Platzhalter für dasjenige, was uns glücklich machen könnte. Nur, was ist das?

Zur Video-Installation spricht Margit Zuckriegl
(langjährige Kuratorin im Museum der Moderne Salzburg).

Genre:

Kultur