KINO

„Erde“
Nikolaus Geyrhalter, A 2019, 115 min

Beginn:

Samstag, 11.01.2020 | 20:00

KINO

Mehrere Milliarden Tonnen Erde werden durch Menschen jährlich bewegt – mit Schaufeln, Baggern oder Dynamit.

Nikolaus Geyrhalter beobachtet in Minen, Steinbrüchen, Großbaustellen Menschen bei ihrem ständigen Kampf, sich den Planeten anzueignen.

Die erste Einstellung; ein Bagger, der einsam eine karge Böschung hinuntertuckert und ein bisserl Geröll mitschiebt. Im charakteristischen Geyrhalter-Stil hält die bewegungslose Kamera minutenlang diesen Vorgang fest – aber die Bilder sollen nicht nur für sich sprechen. Arbeiter, Ingenieure und Wissenschafter kommen zu Wort, die in Marmorbrüchen, Tagebauen oder Kupferminen tätig sind. An sieben in Nordamerika und Europa verstreuten Stationen reflektieren sie vor lautstarker Kulisse ausbeutungskritisch über die Zukunft der Erde und Gattung. 

Ein bildgewaltiger, aber trauriger Film: „Schauwerte gibt es dennoch genug, vor allem die seltsam schönen Berg­baupanoramen aus der Vogelperspektive imponieren, ebenso wie die mächtigen Maschinen, die auf spektakuläre Weise Masse bewegen. Deren Tosen übertönt oft die Stimmen der Menschen in einem Film, der sich länger anfühlt, als er ist, und in dem sich einiges wiederholt. Wodurch er selbst Züge des Planeten annimmt: (Die) Erde ist ein zäher Brocken.“ (David Auer, derstandard) 

Preise:
Preis der Ökumenischen Jury, Berlinale Forum (2019)
International Award, Sheffield Festival (2019)
Bestes Sounddesign Dokumentarfilm, Diagonale, Graz (2019)

Genre:

Kultur

Eintritt:

7
6 (Mitglieder, Ö1)
5 (Jugend unter 18)