SOLO-KONZERT

Magdalena Hoffmann
„Der Klang der Welt“

Beginn:

Samstag, 14.03.2020 | 20:00

SOLO-KONZERT

© Julia Wesely

47 Saiten und 10 Finger entlocken der Harfe eine faszinierende Klangpalette – vom feinen Pianissimo bis zum prachtvollen Klang. Aber das ist noch nicht alles: In den mitreißenden „Footnotes“ von Muhiddin Dürrüoglu lenkt Magdalena Hoffmann den Blick auf die virtuose Fußarbeit beim Harfenspiel. 

Magdalena Hoffmann ist seit 2018 Solo-Harfenistin im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Zuvor war sie vier Jahre Solo-Harfenistin im Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, 2015 übernahm sie die Leitung der Klasse für Konzertharfe am Tiroler Landeskonservatorium. 

Sie studierte in Düsseldorf, ein Auslandsjahr führte sie nach London an die Royal Academy, absolvierte in München ihren Master, gewann zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, zuletzt zwei Sonderpreise beim Internationalen ARD-Wettbewerb München 2016. 2018 erschien ihre erste Solo-CD „Footnotes“.

Im Programm „Der Klang der Welt“ präsentiert sie abwechslungsreiche Werke aus drei Jahrhunderten – u.a. vom höchst origenellen Barockkomponisten Domenico Scarlatti, von Clara und Robert Schumann, von Aram Khatschaturian und vom bedeutendsten Komponisten Englands des 20. Jahrhunderts, von Benjamin Britten, der schon mit acht Jahren erstmals komponierte …

In Zusammenarbeit mit JEUNESSE



Übrigens: Vielleicht haben Sie sich schon gefragt, wer die Jeunesse ist?

Die Jeunesse – Musikalische Jugend Österreichs ist der führende Musikveranstalter des Landes.  Das breit gefächerte Programm umfasst u. a. die Genres Klassik, Weltmusik, Jazz, zeitgenössische Musik und avancierten Pop sowie ein umfangreiches Kinder- und Jugendprogramm. Die Jeunesse ist Teil des weltumspannenden Musiknetzwerks Jeunesses Musicales International. Sie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg als Friedensprojekt gegründet, um jungen Menschen bis zum 26. Lebensjahr mit Musik eine Perspektive zu geben. Als Non-Profit-Organisation verfolgt die Jeunesse keine kommerziellen Ziele.

Die Jeunesse ist ein österreichweites Netzwerk: Derzeit gibt es neben Wien 21 weitere Jeunesse-Zweigstellen in allen Bundesländern, in Salzburg in der Stadt Salzburg, im Lungau, in Zell am See, Hallein und Goldegg. 

Der Kulturverein SCHLOSS GOLDEGG ist seit rund 20 Jahren Jeunesse-Geschäftsstelle Pongau und wickelt in Kooperation mit Jeunesse Österreich jährlich sechs musikalische Veranstaltungen ab. Wenigstens eine davon ist dem jüngsten Publikum vorbehalten: diese Auswahl geschieht in Absprache mit dem örtlichen Kindergarten und der Volksschule.

Historisch betrachtet beginnt die Geschichte von Jeunesse in der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Die Idee zur Schaffung einer Konzertorganisation für die Jugend war 1941 von dem Generalsekretär der Brüsseler Philharmonie, Marcel Cuvelier, ausgegangen und führte 1946 zur Gründung der „Fédération Internationale des Jeunesses Musicales“ mit Sitz in Paris. Binnen kurzer Zeit schlossen sich unzählige Städte in verschiedenen Ländern der Bewegung an. 1956 gab es 13 Mit­gliedsländer, 1961 war die Vereinigung in über 400 Städten und 16 Ländern vertreten, nach weiteren fünf Jahren in über 800 Städten bzw. 22 Ländern.    

Das erste österreichische Jeunesse-Konzert fand am 25. November 1949 in Wien unter der Leitung von Karl Böhm statt. Der 60. Geburtstag wurde nicht nur in Wien, sondern in allen österreichischen Geschäftsstellen am 22. Oktober 2009 mit einem musikalischen Aktionstag gefeiert. In Goldegg erlebten die Kinder Marko Simsa mit einem Joseph Haydn-Programm und die hochbegabte Goldegger Geigerin Marie-Christine Klettner begeisterte das abendliche Publikum mit ihrem Programm „Teufelstriller!”, das der ORF Salzburg aufnahm und zeitversetzt in Ö1 in der Sendung „Apropos Klassik“ ausstrahlte! 

www.jeunesse.at

Genre:

Kultur

Eintritt:

14
12 (Mitglieder, Ö1)
7 (Jugend unter 26)