KONZERT

Element of Prime (Blockflötenquintett)
„Sie will nicht“

Beginn:

Freitag, 03.04.2020 | 20:00

KONZERT

Carin van Heerden  
Magdalena Rath
Domenika Thanner
Veronika Traxler
Michaela Vaught


„Element of Prime“ ist ein fünfstimmiges Blockflöten­consort. Die Vielfalt der Instrumentenfamilie und das Zusammen­klingen dieser im Ensemble stellt für die fünf Musikerinnen die Krönung („Prime“, engl.: Höhepunkt, Krönung) des Musizierens dar. Der Tonumfang der Instrumentenfamilie reicht von höchsten Sopranklängen bis hin zu geerdeten Basstönen.

Verbindende Elemente des Quintetts Element of Prime sind die Anton Bruckner-Privatuniversität in Linz, an der sich die Flötistinnen kennenlernten, und die große Zuneigung zur „Flauto dolce“, wie die Blockflöte in südlichen Ländern genannt wird.
Seit der Gründung 2015 konzertierte das Ensemble u.a. im Linzer Brucknerhaus, bei den Donaufestwochen im Strudengau, ging 2019/20 für Jeunesse Österreich auf Tour, arbeitete mit dem Schauspieler Franz Strasser zusammen, wirkte beim Kindermusiktheater „Violala“ mit und war bei Albert Hosp in Ö1 zu Gast.
Im Programm sind Meisterwerke u. a. von Orlando di Lasso (1532-1594) und Josquin Desprez (um 1450-1521) zu hören.

Zum Programm „Sie will nicht“:

SIE prägt die Musikgeschichte, oft auch im Verborgenen. Als Zuhörerin, Mäzenin, Auftraggeberin, Komponistin oder als Inspirationsquelle. Ihr ist eine Vielzahl von Liedern gewidmet: ihr, der weltlichen Angebeteten und ihr, der wichtigsten Frau im christlichen Glauben. 
Sie WILL beharrlich und beständig – verborgen und sichtbar, strebsam und zielgerichtet – NICHT zu allem ja sagen. Sie will aus der Norm hervortreten, etwas dagegen setzen. 

Insofern inspiriert, setzt sich Element of Prime mit Musik aus der Hochblüte der spanischen Renaissance (u.a. Hernando de Cabezón, Tomás Luis de Victoria, Cristóbal de Morales, Francisco Guerrero) sowie mit Werken der franko-flämischen Schule (u.a. Josquin Desprez, Orlando di Lasso und Adrian Willaert) auseinander.
Im ersten Programmblock steht SIE – MARIA – im Mittelpunkt der kompositorischen Schöpfungen. Im zweiten Teil wird unter dem Motto „Sie will nicht“ die berühmte Geschichte aus dem Alten Testament von Susanna im Bade musikalisch thematisiert.
Und in einem weiteren Programmblock erlebt man die Flöten in ihren tiefsten Lagen. Die Musik dafür kommt von Josquin Desprez, einem der wichtigsten Vertreter der Frührenaissance aus der franco-flämischen Schule. Geboren 1440 in Burgund, starb er 1521 und war über seinen Tod hinaus ein sehr geschätzter Komponist, der bis heute in den Lehrbüchern der Vokalpolyphonie einen festen Platz einnimmt. Seine beiden Werke, die an diesem Abend zu hören sind, geben der „musikalischen Expression des Wehklagens“ den entsprechenden Rahmen.

Genre:

Kultur

Eintritt:

16
14 (Mitglieder, Ö1)
8 (Jugend unter 18)