MUSIK-KABARETT

Annette Postel
„Sing oper stirb!“

Beginn:

Samstag, 20.06.2020 | 20:00

MUSIK-KABARETT

Opernparodien mit Koloratur und Komik, pompös und verrückt. Eine stimmenvirtuose Vollblutkomödiantin. Mit ihrem technisch brillanten Sopran, Esprit, geladenen Umdichtungen berühmter Arien und einem Feuerwerk tragikomischer Gefühle begeistert und verzaubert sie alle. Ihre Wand­lungs­fähigkeit ist verblüffend und berückend, reicht von kokett und dominant bis naiv und schrill, ihr Humor steckt an ... Ihre Performance ist ein einziges Vergnügen. 

„10 Vorhänge! Bravissimo“ (Badische Neueste Nachrichten), „brilliant“ (Schwäbische Zeitung) – die Presse ist von Annette Postel begeistert. In ihrem phänomenalen Programm mit dem Unter­titel „Operette sich, wer kann …“, das sie letztes Jahr beim Fest zur Eröffnung der Salzburger Festspiele vorstellte (das Publikum war aus dem Häuschen!), stellt sie Fragen wie: Ist Oper eigentlich noch modern? Was ist der Unterschied zwischen Tenor und Tremolo?  Zwischen Intendanz und Intrige? Zwischen Mord und Mortadella – bzw Saumagen? Zwischen Puccini und einem normalen Schnupfen? Wie wird man mit S-Fehler Sopranistin? Und: Sind Pianisten sterblich?

Annette Postel, mehrfach ausgezeichnete Sängerin, hat eine großartige Stimme und umwerfendes schauspielerisches Talent. Herz, Tragik und Schmerz, verkleidet und mimik-freudig. „Sing oper stirb!“ ist ein Abend mit extremen Gefühlen, doppel­bödigen Texten, schrillen Figuren und viel schwarzem Humor – tragisch und komisch, wie die Oper und der Opern­betrieb selbst.

Als Bühnenpartner und am Flügel besticht Klaus Webel, ausgepreister Jazzpianist mit großem pianistischen Können in der „großen“ und „kleinen“ Kunst sowie mit seiner soliden Diven­tauglichkeit.

Georg Kreisler, mittlerweile nicht mehr unter den Lebenden, schrieb ihr: „Glückwunsch zu Ihrem komödiantischen Talent und Ihrer Stimme. Beides zusammen ist selten.“ Und Konstantin Wecker meinte: „Die Frau ist witzig, sie hat wirklich Stimme. Annette Postel ist einfach hinreißend!“

Ein genialer Mix aus Können und Komik

Postel verstand es aufs Brillianteste, zu unterhalten … grandios und wunderbar grotesk … schlüpfte von einem Moment zum nächsten in komplett neue Rollen, wechselte Klangfarbe und Dialekt, pendelt zwischen anspruchsvollen Arien und geschliffenen Chansons… Sie schaffte einen Spagat, der in der Klein­kunst oft zum Scheitern verurteilt ist: echtes Können mit Unterhaltung zu verbinden. Postel aber brachte ein unheimliches gesangliches Talent mit und ihre Komik unterhielt auf hohem Niveau. (Julia Berghofer, Süddeutsche Zeitung)

Genre:

Kultur

Eintritt:

20
17 (Mitglieder, Ö1)
10 (Jugend unter 18)