KINO<br>"FULL METALL VILLAGE"<br>Sung-Hyung Cho; D 2007, 90 min

Beginn:

Freitag, 25.01.2008 | 20:00

KINO<br>"FULL METALL VILLAGE"<br>Sung-Hyung Cho; D 2007, 90 min

Dieses „filmische Meisterwerk" (Die Welt) setzt sich mit der kuriosen und liebenswürdigen Begegnung zweier Kulturen auseinander. Der Film dokumentiert das Bild der kleinen schleswig-holsteinischen Gemeinde Wacken, deren Identität und Zusammenhalt ohne das „Wacken-Open-Air“, eines der größten Heavy Metal Festivals weltweit, nicht mehr denkbar scheint. Einmal im Jahr strömen 40.000 Heavy Metal Fans mit langen Haaren, schwarzen Ledermänteln und Nietenhalsbändern aus aller Welt in das Dorf. Sie sind gekommen, um ihre Musik und sich zu feiern. Schwarze Schlangen bilden sich vor dem kleinen Supermarkt, auf den Wiesen reiht sich in endloser Weite ein Zelt ans nächste und vor der riesigen Bühne wogen Tausende von Armen und Köpfen im harten Rhythmus der Metal Musik.
Vor diesem Hintergrund zeichnet die Koreanerin Sung-Hyung Cho ein Porträt der Gemeinde und seiner Bewohner: Bauernschläue, Religiosität und Provinzschönheit vor der Kulisse des immer wiederkehrenden Wahnsinns eines Festivals.
Ausgezeichnet wurde „Full Metal Village“ mit dem Max Ophüls Preis 2007 (als erster Dokumentarfilm überhaupt), dem Hessischen Filmpreis 2006 und dem Filmpreis Schleswig-Holstein 2007.

„Ein ebenso komischer wie abgründiger Film, der den Gestus des Wahrnehmungsgenies Buster Keaton aufnimmt."
(Frankfurter Rundschau)

Genre:

Kultur