KINO & GESPRÄCH

"Die Frauenkarawane"
Nathalie Borgers; A/B/F 2009, 93 min, OmU (DVD)

Beginn:

Samstag, 13.11.2010 | 20:00

KINO & GESPRÄCH

www.diefrauenkarawane.at

Flirrende Hitze, mächtige Sanddünen, eine Karawane aus Frauen. Bei den Toubou, einem Nomadenvolk im Südosten der Sahara, war es immer schon Frauensache, sich einmal im Jahr auf eine 1.500 Kilometer lange Reise zu begeben. Die Frauen durchqueren auf ihren Kamelen die Wüste, um in den Oasen im Norden Nigers Datteln zu ernten und diese im Süden zu verkaufen. Der Weg ist beschwerlich, doch ein mögliches Verirren, Wassermangel, die Geburt eines Kindes unterwegs oder die lange Abwesenheit schrecken die Frauen nicht ab. Nur das Ergebnis zählt: Dank ihrer Einkünfte kann ein Nomadenhaushalt ein Jahr leben, ohne Tiere verkaufen zu müssen.

Die belgische Regisseurin Nathalie Borgers hat 2002 mit ihrer Dokumentation „Kronen Zeitung: Tag für Tag ein Boulevardstück" für Aufsehen gesorgt. In „Die Frauenkarawane" begleitete sie die Nomadinnen auf ihrer Reise und entdeckte das funktionierende System eines ungewöhnlichen weiblichen Lebensraumes.

Ein faszinierender Blick in eine fremde Welt gelingt Nathalie Borgers, und es ist ihr hoch anzurechnen, dass sie mit ihrem neuen Film der Verengung des westlichen Blicks auf den Orient, der zurzeit stark vom politischen Islam und patriarchaler Weltdeutung geprägt scheint, einen subtilen Kontrapunkt setzt. (Die Furche)

Im Anschluss an die Vorführung spricht die Regisseurin über ihre Arbeit.


Genre:

Kultur

Eintritt:

5

4 (Mitglieder, Landcard, Ö1)

3 (Jugend unter 18)