AUSSTELLUNG - ERÖFFNUNG

Klaus STAECK
„Schöne Aussichten und frohe Zukunft"

Beginn:

Freitag, 04.11.2011 | 19:00

AUSSTELLUNG - ERÖFFNUNG

Foto (Internet): Klaus Staeck bei der Arbeit

Seit vierzig Jahren reagiert Klaus Staeck mit Plakaten und massenhaft vertriebenen Postkarten auf grundsätzliche Problembereiche unseres Lebens wie Umwelt, Politik und Geldwirtschaft. Um 1970 entwarf der „Partisan der Aufklärung" sein erstes Plakat. 300 sind es bis heute geworden und viele seiner Bild-Text-Kombinationen haben leider nichts an Aktualität verloren. Seine Themen zeigen sich lediglich in einer anderen, eventuell krasseren Ausformung und heißen heute soziale Umwälzungen, prekäre Arbeitsbedingungen, rechtsextremistische Bedrohungen und globale klimatische Verwerfungen. Staecks Plakate und Postkarten richten sich an die Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, aber auch an jeden Einzelnen von uns.

Klaus Staeck, geboren 1938 in der ehemaligen DDR, flüchtete nach dem Abitur in den Westen, studierte Rechtswissenschaften, wurde Rechtsanwalt und kam zur Kunst als Autodidakt. In über 3.000 Ausstellungen (u.a. documenta 6, 7 und 8) wurde sein Werk präsentiert. Bekannt wurde er Anfang der 70er Jahre durch seine satirische Auseinandersetzung mit der Politik – 41mal wurde erfolglos versucht, seine Plakate und Postkarten juristisch verbieten zu lassen. Seit 2006 ist Staeck Präsident der Akademie der Künste in Berlin.

Mitten im Ortszentrum, in den Auslagen des Steinacher-Hauses, sind bis Ende
des Jahres (Tag und Nacht) 24 Plakate zu sehen.

Genre:

Kultur

Eintritt: