GOLDEGGER HERBSTGESPRÄCHE

„Spurwechsel. Mut zu neuen Wegen"

Beginn:

Freitag, 04.11.2011 | 14:00

Ende:

bis Sonntag, 06.11.2011 | 14:00

GOLDEGGER HERBSTGESPRÄCHE

1972 veröffentlichte der Club of Rome seine „Grenzen des Wachstums“. Seitdem wissen wir, dass wir uns auf dieser einen Erde (ganz) anders verhalten müssten, wenn wir sie lebenswert an unsere Nachkommen weitergeben wollen. Seit 40 Jahren gibt es demnach eine Nachhaltigkeits-Kommunikation, eine Effizienz-Kommunikation, eine Ressourcenmangel-Kommunikation. Und der Verbrauch an allem Möglichen steigt ungeachtet dessen rasant weiter an:  Wir kaufen jedes Jahr noch mehr neue Kleider, noch mehr neue Möbel, noch mehr neue und größere Autos, noch sinnlosere Nespresso-Maschinen usw.

Die Rechnung geht so nicht auf. Wir brauchen Mut zu einem anderen Leben, Mut zu neuen Wegen. Ein anderes Leben muss „kein ärmeres Leben sein“ meint der Sozialpsychologe Harald Welzer, wenn wir endlich erkennen, wie viel Unsinn und Überflüssiges wir um uns stapeln. Und der Religionswissenschafter und Zen-Lehrer Michael von Brück fordert einen radikalen Kulturwandel, der „Mutbürger“  braucht, die Neues wagen anstatt das Desaster zu bejammern.

Bei den 11. GOLDEGGER HERBSTGESPRÄCHEN vom 4. bis 6. November 2011 sollen Beispiele des „Spurwechsels“ aufgezeigt werden, stellen „Mutbürger“ ihre erfolgreichen neuen Wege vor, werden „Labore der Zivilgesellschaft“ (H. Welzer) diskutiert.
In Vorträgen und ausgiebigen Werkstätten wollen diese Herbstgespräche aufzeigen, dass der „Spurwechsel“ gelingen kann – wenn man ihn anpackt!

Infos und Detailprogramm ab Mitte September auf
www.schlossgoldegg.at

Genre:

Kultur

Eintritt: