NEUE MUSIK

FRANUI „Frische Ware. Musik für Totengräber"

Beginn:

Donnerstag, 24.11.2011 | 20:00

NEUE MUSIK

www.franui.at © Reiner Pfisterer

„Frische Ware": 93 Minuten Trauermusik, zwischen Franz Schubert, Gustav Mahler und der Tradition ländlicher Blaskapellen – komponiert von Markus Kraler/Andreas Schett. Der Westdeutsche Rundfunk beschrieb es als einen „tönenden Essay, hinreißend leichthändig und schwermütig verfasst, über jenen Augenblick, wo Trauer, Ernst und himmelschreiende Komik nicht voneinander zu trennen sind."

„Frische Ware" ist eine musikalische Szenenfolge, die vom Tanzboden bzw. Wirtshaus geradewegs in den Friedhof führt. Das Wirtshaus, das ist der Ort, wo man sich nach der Beerdigung zum Totenmahl trifft und von dem es in Schuberts Winterreise heißt: „Ihr grünen Totenkränze / könnt wohl die Zeichen sein, / die müde Wandrer laden / ins kühle Wirtshaus ein.“

Franui spielt seit 1993 in nahezu unveränderter Besetzung. Aufgrund der Instrumentierung der zehn Musiker könnte man sie als alternatives Kammerorchester bezeichnen: Violine, Posaune, Trompete, Flügelhorn, Hackbrett, Gitarre, Harfe, Zither, Kontrabass, Akkordeon, Saxophone und Klarinetten, Tuba und Gesang.

P.S.: Franui ist der Name für eine Almwiese im kleinen Osttiroler Dorf Innervillgraten, in dem die Musiker großteils aufgewachsen sind. Über den Berggrat verläuft die Grenze zu Südtirol und geht man dort hinunter, gelangt man nach Toblach, wo Gustav Mahler einige Sommermonate lang das Lied von der Erde sowie die 9. und 10. Symphonie geschrieben hat.

Genre:

Kultur

Eintritt:

18

16 (Mitglieder, Landcard, Ö1)

9 (Jugend unter 18)