KLAVIER SOLO

Andreas DONAT "Wege zu Debussy"

Beginn:

Samstag, 24.03.2012 | 20:00

KLAVIER SOLO

1862 geboren, jährt sich der Geburtstag von Claude Debussy heuer zum 150. Mal. Sein Werk gilt als Bindeglied zwischen Romantik und der Moderne und wird als musikalischer Impressionismus kategorisiert: eine eigenständige Tonsprache, gekennzeichnet durch fließende, wellenförmige Bewegungen, die rhythmische Verschiebungen verwendet, die eine stilistisch erwünschte Schwerelosigkeit bewirken. 

Andreas Donat (1983 in Wien geboren, gewann 2007 den ersten Preis beim Bösendorfer-Wettbewerb) wurde vom Kulturverein Schloss Goldegg eingeladen, diesem großen französischen Komponisten mit einem Solo-Abend die Ehre zu erweisen. Er spielt Georg Friedrich Händel (Suite in F-Dur), Frédéric Chopin (Berceuse und Polonaise-Fantasie), Sergej Rachmaninov (Sonate Nr. 2 in b-moll) und – natürlich – Claude Debussy (Images I und L'Isle joyeuse).

Die Programmzusammenstellung kommentiert Andreas Donat so: „Die Suite von G.F. Händel ist die Ouvertüre mit Bezug zum zweiten Satz in den Images von Debussy. Chopin lässt sich als Vorläufer von Debussy sehen, was das Farbenspiel, die Lyrik und Noblesse betrifft. Und Rachmaninov liefert einerseits einen dramatischen Kontrast zum Vorangegangenen, jedoch auch mit direktem Bezug zu Debussys L'isle joyeuse – ein Werk, in dem es teilweise recht rachmaninovesk zugeht, anderseits macht sich diese Feier des Lebens neben dem Zusammenbruch in Rachmaninovs 2. Sonate gut."

Genre:

Kultur

Eintritt:

12

10 (Landcard, Ö1)

6 (Jugend unter 18)

Mitglieder frei!