Trio ChronoLudens<br>"Trialog für Klarinette, Violoncello und Klavier"

SCHLOSSKONZERT

Beginn:

Donnerstag, 24.08.2006 | 20:00

Trio ChronoLudens<br>"Trialog für Klarinette, Violoncello und Klavier"

Theodor Burkali (Klarinetten), Stefan Grové (Violoncello), Gereon Kleiner (Klavier)

 

ChronoLudens ist eine Wortschöpfung: „Chronos“ (die Zeit) und „ludens” (spielend), ergeben „die spielende Zeit“. Musik ist eine Art akustische Zeitmaschine: die in der Vergangenheit auf das Notenblatt verewigten Lebensgefühle werden durch die Musiker wieder ins Leben gerufen.

ChronoLudens spielt Musik von L.v. Beethoven, Johannes Brahms und dem Trio-Gründer Theodor Burkali. Musik, die unterschiedlich in Stil und Charakter ist sowie in verschiedenen Zeitepochen entstanden ist, aber von denselben Themen handelt, nämlich von Leben, Freude, Freunden, Erinnerung, Vision, Trauer, Feier, Liebe und Tod.

 

So werden in „Chronoludium Nr. 1“ von Burkali aus der klassischen Musik vertraute Kadenzen variiert und gewinnen an neuer Bedeutung. Beethovens „Gassenhauertrio“ vermittelt heitere Vitalität, Humor, Brillanz und Virtuosität, während Burkalis „Clarisonus Nr. 1“ in die Zulunft weist und eine neue unbekannte Klangwelt eröffnet. „Amor(t)e“, ebenso von Burkali (2006), bringt einen neuen, nicht zu überhörenden Ton, dessen fatale verzweiflungsvolle Dissonanz vom Brahms´schen bittersüßen Trio in a-moll Op. 114 (1891) aufgelöst wird.

 

Genre:

Kultur