SCHLOSSKONZERT

Florian KITT & Aima LABRA-MAKK „Von Beethoven zu Gadenstätter"

Beginn:

Donnerstag, 02.08.2012 | 20:00

SCHLOSSKONZERT

Das neue, für Florian Kitt komponierte Werk „bersten/platzen" des 1966 in Zell am See geborenen Clemens Gadenstätter steht im Zentrum dieses Programms, dem echte Höhepunkte der Lite-ratur für diese beiden Instrumente gegenüber gestellt werden: die späte Beethoven-Sonate in C-Dur Op.102/1 - auch wegen der erklärten Bewunderung des Komponisten Gadenstätter - und die ebenfalls späte Sonate von Claude Debussy, ein Werk von bestechender Vollkommenheit, sowie  die Sonata in C von Benjamin Britten - entstanden aus dessen Bewunderung für die Virtuosität Mstislav Rostropovitchs, gewürzt mit wunderbar kultiviertem, britischem Humor.

Clemens Gadenstätter zu seinem Werk: „Im Zentrum steht die Arbeit am Klang – und nie davon zu trennen: an der Empfindung. Ich arbeite also an einer Musik, die gleichzeitig den (scheinbaren) Auslöser von Empfindung bearbeitet (den Klang), als auch transformierend von unseren (kulturell ererbten) Möglichkeiten des Empfindens in Bezug auf Klingendes ausgeht. Bedingung und Bedingtes lösen sich wechselseitig in einander auf, Ursache und Wirkung gehen eine Synthese ein in der Arbeit an einer Wahrnehmung als einer Empfindung, der Empfindung als Reflexion, der Wahrnehmung als Denken, dem Denken als Empfinden u.s.f."

Genre:

Kultur

Eintritt:

14

12 (Landcard, Ö1)

7 (Jugend unter 18)

Mitglieder frei!

Dieser Abend wird unterstützt von