KLAVIERABEND

Eric Chumachenco
„Drei Jubilare: Wagner, Verdi, Carmina Burana"

Beginn:

Donnerstag, 10.10.2013 | 20:00

KLAVIERABEND

Die Werke der Jahresregenten Giuseppe VERDI und Richard WAGNER (beide 1813 geboren) auf Soloklavier zu übertragen, ohne dass die sinfonische und opernhafte Dimension verloren geht, schaffte Franz LISZT. Er transkribierte auf geniale Art große sinfonische Werke – u.a. die neun Beethoven-Sinfonien! – sowie Teile der Opern von Rossini, Bellini, Donizetti, Weber, Verdi und seinem Freund und Schwiegervater Richard Wagner.

Durch Zufall war Carl ORFF (1895-1982) 1935 im oberbayrischen Kloster Benediktbeuern auf die Carmina Burana gestoßen, eine Sammlung von Handschriften in mittelhochdeutscher und vulgärlateinischer Sprache. Diese Handschriften hielten Gesänge wandernder Mönche fest, welche von den Freuden des Frühlings und der Liebe handeln, aber oftmals auch von Spott und aufwieglerischem Geist geprägt sind. Melodien werden in diesem Werk nicht überliefert, aber Carl Orff komponierte ein Mittelalter der Fantasie: vital, bunt, diesseitig, ausgespannt zwischen Anmut und derber Drastik.

Das Programm: Opernarien von VERDI (aus „Don Carlos”, „Rigoletto” und „Il Trovatore”) und WAGNER (aus „Lohengrin”, „Tannhäuser” und „Tristan und Isolde”), transkribiert von Franz LISZT, und „Carmina Burana", bearbeitet für Klavier von Eric Chumachenco: er hat 1988, also vor 25 Jahren, seine Transkription der „Carmina” fertiggestellt.

Genre:

Kultur

Eintritt:

14
12 (Mitglieder, Ö1)
7 (Jugend unter 18)