SZENISCHE OPER

„Schäferinnen und Primadonnen“

Beginn:

Samstag, 03.05.2014 | 19:30

SZENISCHE OPER

An der Universität Mozarteum leitet Prof. Josef Wallnig das Mozart-Opern Institut der Universität Mozarteum Salzburg. Dieses Institut hat sich die zentrale Aufgabe gestellt, intensive praxisbezogenen Beschäftigung mit der vokalen wie auch szenischen Aufführungspraxis des 18. Jahrhunderts anzubieten.

Zwei eindrucksvolle Produktionen – eine davon wurde letztes Jahr im südostasiatischen Macao (!) aufgeführt – sind nun in Goldegg zu erleben: die Jugend-oper „Bastien und Bastienne“, die W.A. Mozart im Alter von 12 Jahren schuf, und das Singspiel „Der Schauspieldirektor“ des reifen Mozart aus dem Jahr 1786. (Den Auftrag dafür bekam Mozart von Kaiser Joseph II.; die Idee zur Handlung, eine Komödie über das Theater und seine Stars, stammt angeblich vom Kaiser selbst.)

Beide Werke liefern einen zeitlosen Blick hinter die Kulissen der Opernwelt und auf ihre Protagonisten: Agenten, Möchtegern-Talente und Bühnenhyänen, von denen jede der Meinung ist, „ich bin die erste Sängerin“. Tröstlich und erfreulich: im Schlussgesang des „Schauspieldirektors“ kommen sie überein, dass keiner sich über den anderen stellen möge und man das Publikum allein entscheiden lassen solle, wer der beste sei …

Die elf Ausführenden (sechs SängerInnen, ein Streichquartett, eine Pianistin) sind Studierende des Mozart-Opern Instituts.
Leitung und einführende Worte: Josef Wallnig. 

Genre:

Kultur

Eintritt:

14

12 (Mitglieder, Ö1)

7 (Jugend unter 18)