Das Mandala unserer Existenz entfalten

Meditative Energiearbeit auf der Basis des tibetischen Tantra

Beginn:

Freitag, 26.10.2007 | 18:00

Ende:

bis Sonntag, 28.10.2007 | 12:00

Das Mandala unserer Existenz entfalten

Das Sanskritwort Mandala bedeutet Kreis im Sinne einer Urform, die man in den Bausteinen der Materie ebenso findet wie in der Psyche des Menschen. Es ist ein Symbol der Ganzheitlichkeit des Kosmos in allen seinen Details und Zusammenhängen. Geistige Gesundheit ist die Grundlage für das wahre, nicht bedingte Glück. Geistige Gesundheit bedeutet, dass sich unser Lebens-Mandala mit unserem Denken, Fühlen und Handeln ausgeglichen entfalten kann.

 

Mit den Methoden der Imagination und Meditation öffnen wir unsere Beziehung zu den Energien der Elemente und damit zu einer Wirklichkeit jenseits aller Konzepte. Wir lernen die Welt zu fühlen, sie auf der Ebene der subtilen Energien zu erfassen, anstatt uns Gedanken über sie zu machen - und damit wird sie zu einem Quell natürlicher Freude.

 

Seminarleiterin: Ulli Olvedi, Utting (D)

Diplomierte Qi Gong-Lehrerin; Ausbildung in Atemarbeit und buddhistischer Psychologie/Philosophie und Energiearbeit. Seit 1972 tibetisch-buddhistische Studien und Praxis. Begründerin der Integralen Energiearbeit. Langjährige Seminartätigkeit, außerdem tätig als freie Wissenschaftsjournalistin, Dokumentarfilmautorin, freie Schriftstellerin und Übersetzerin. Häufige Aufenthalte in Tibet und tibetischen Klöstern in Nepal.

Wichtigste Buchveröffentlichungen:

(Sachbücher) „Integrale Energiearbeit“, „Energiebalance“, „Das Stille Qi Gong“, „MO - Das tibetische Orakel“ u.a.

(Romane) „Wie in einem Traum“, „Die Stimme des Zwielichts“, „Der Schrei des Garuda“,„Tibet hinter dem Spiegel“ (2006).

 

Genre:

Seminar