Die schamanische Kunst des Heilens mit Humor

Beginn:

Freitag, 10.03.2017 | 18:00

Ende:

bis Sonntag, 12.03.2017 | 12:00

Die schamanische Kunst des Heilens mit Humor

Mit der Weisheit der Närrin werden wir auf unseren Lebensweg schauen. Die Kraft von Coyote-Woman, dieser großen Grenzgängerin und Gratwanderin, lädt uns ein, ausgetretene Pfade zu verlassen. Sie fordert auf, aus alten Wahrnehmungsmustern auszubrechen und mit frischen Augen zu sehen. Mit den Augen der heiligen Clownin können wir neue Wege finden, unser Leben zu ehren und zu feiern. Auf eine heilige Art und Weise wandert Coyote an der Grenze entlang und lehrt uns, aus starren Mustern auszubrechen, um uns und die Welt aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Die Närrin initiiert in uns die Kraft der Erneuerung, des Ungeordneten und Wilden und gibt uns eine wichtige Medizin für die herausfordernden Wandel­zeiten unserer Tage.

Wir weben diese Erfahrungen in unsere Bilder und erforschen lustvoll kunstmagische Heilwerkzeuge:

Schamanische Kunst – Objekt/Bilder (wir machen ein Narren­kastl) – Worte – Rituale – Reisen


Seminarleiterin: Cambra Skadé, Landsberg (D)
Künstlerin, Dozentin, Autorin; Forschungs- und Wirkbereiche sind Kunst als Fachsprache des Schamanischen, alte Heilweisen, schamanisches Frauen­wissen, Kunst als magischer Akt, die Verbindung von Kunst, Magie und Heilen. Ihre Mittel sind Bilder, Worte, Tanz und Performance

Bitte mitbringen für das Narrenkastl:

• ein Kästchen oder eine Schachtel, die groß genug ist, um kleine Gegenstände und Bilder einzubauen

• Schere, Kleber, Papier; alte Zeitschriften zum Zerschneiden

• Wachsmal- oder Ölpastellkreiden; Schreibsachen 

•  eine Schatzkiste mit Objektteilen wie Federn, kleine Naturteile, Stoffteile, Perlen – alles, was sich in das Narrenkastl einarbeiten lässt und was mit will

•  Ausdrucke oder Fotokopien von dir (Portrait oder ganz) zum Weiterverarbeiten

• Sitzkissen und Decke, Rassel, Augenbinde oder dünner Schal

Genre:

Seminar

Seminarbeitrag:

€ 200,-