Neue Wege gehen

Feldenkrais bringt Bewegung ins Gehirn

Beginn:

Freitag, 06.11.2009 | 18:00

Ende:

bis Sonntag, 08.11.2009 | 12:00

Neue Wege gehen

Unsere Gehirnzellen sind lernfähig. Auch im hohen Alter werden noch neue Zellen gebildet und neue Verbindungen geknüpft. Lernen verändert das Gehirn, nicht nur in seiner Funktion, sondern auch in seiner Struktur. Lernen heißt ungewohnte neuronale Verbindungen aufzubauen oder bestehende aufzulösen. Lernen bedeutet neues, unbekanntes Terrain zu betreten.
Moshe Feldenkrais (1904 - 1984), promovierter Physiker und Judomeister, entwickelt vor über 60 Jahren eine einzigartige Lern-Methode. Sein Ziel: Bewegliche Menschen durch bewegliche Gehirne. Erreicht wird das proklamierte Ziel über Bewegung und die bewusste Wahrnehmung derselben. Feldenkrais hat ein unerschöpfliches Repertoire an Bewegungsabläufen entwickelt. Originelle, einfache und effektive  Bewegungen, die Körper, Seele und Geist inspirieren. Das Lernen durch Bewegen geschieht langsam, mühelos und in achtsamer innerer Haltung.
Der Nutzen zeigt sich unmittelbar: Bewegen wird leichter, atmen tiefer, denken klarer. Spannungen und Schmerzen nehmen ab und Bewusstheit für das eigene Tun zu.

Neue Wege gehen
•    im orthopädischen Kontext
•    Psychosomatik
•    Tinnitus
•    Stressmanagement
•    am Arbeitsplatz / Augentraining /gesunder Rücken

Literatur:
Feldenkrais, Moshe: Die Feldenkrais-Methode in Aktion. Eine ganzheitliche Bewegungslehre, 1990 Jungfermann-Verlag.
Feldenkrais, Moshe: Die Entdeckung des Selbstverständlichen, 1987 Suhrkamp-Verlag.
Goodrich, Janet: Natürlich besser sehen, 2006 VAK Verlag.


Seminarleiterin: Mag. Hella Neubert, München
Feldenkrais-Pädagogin und Kommunikationswissenschafterin (Schwerpunkt: Fotografie und nonverbale Kommunikation).  Langjährige Tätigkeit in einer psychosomatischen Klinik in München.

Bitte mitbringen: eine Unterlage, Decke und dicke Wollsocken

Genre:

Seminar

Seminarbeitrag:

EUR 200,-