Neue Wege gehen, Altes bewahren

Beginn:

Freitag, 26.03.2010 | 18:00

Ende:

bis Sonntag, 28.03.2010 | 12:00

Neue Wege gehen, Altes bewahren

Wollen Sie mich begleiten, auf neuen Wegen?
Darf es auch leichter und langsamer gehen?
Es gibt viel zu entdecken!


Wir formen durch immer gleiche Verhaltensmuster und Gewohnheiten unser Gehirn. Unser Gehirn ist plastisch. Gewohnheiten sind wie Straßen. Wenn Sie stets die gleichen Wege und Straßen benutzen, dann wird aus einer normalen Landstraße schnell ein sechsspuriger Highway, auf dem Sie im Alltag  atemlos mit rasender Geschwindigkeit Ihren Zielen entgegen preschen. Dabei sehen Sie weder rechts noch links. Wollen Sie damit zufrieden sein? Sie können doch viel mehr!
Es ist möglich, über bewusst ausgeführte Bewegungen den Highway zu verlassen. Moshé Feldenkrais hat ein unerschöpfliches Repertoire an Bewegungsabläufen entwickelt. Bewegungen, die Körper, Seele und Geist inspirieren, gesund und schlau machen. Lernen verändert das Gehirn, nicht nur in seiner Funktion, sondern auch in seiner Struktur. Wenn Sie neue Wege einschlagen, bahnen Sie gleichzeitig neue Strukturen im Gehirn. Wenn Sie die nächste Abfahrt nehmen, entdecken Sie vielleicht einen schmalen Fußweg entlang eines klaren Gebirgsbaches, Dünenwege am Meer, Trittpfade durch den Dschungel oder einfach eine kleine vertraute Dorfstraße neu.
Das Alte erscheint in neuem Licht und wird durch Bewusstheit bewahrt.

Literatur
Feldenkrais, Moshe: Abenteuer im Dschungel des Gehirns. Der Fall Doris Suhrkamp-Verlag 1981
Feldenkrais, Moshe: Die Feldenkrais-Methode in Aktion. Eine ganzheitliche Bewegungslehre, 1990 Jungfermann-Verlag


Seminarleiterin: Mag. Hella Neubert, München
Feldenkrais-Pädagogin, Kommunikationswissenschafterin; langjährige Tätigkeit in einer psychosomatischen Klinik in München

Bitte mitbringen:
eine Unterlage, Decke, dicke Wollsocken

Genre:

Seminar

Seminarbeitrag:

EUR 200,00