Familienschicksal und persönlicher Lebensweg

Beginn:

Freitag, 02.03.2012 | 18:00

Ende:

bis Sonntag, 04.03.2012 | 12:00

Familienschicksal und persönlicher Lebensweg

Durch die Erfahrungen aus der systemischen Familientherapie trat immer mehr auch die Bedeutung unserer Herkunft in unsere Wahrnehmung und unser Bewusstsein. Nicht nur das „Wo komme ich her?“, sondern ebenso das Schicksal unserer Familie und Sippe über mehrere Generationen wirkt und be­stimmt unseren persönlichen Lebensweg.

Wer waren meine „Altvorderen“, wie lebten sie, ist damals - bei ihnen - Besonderes passiert oder angerichtet worden? Wel­che Spuren hat vielleicht der Krieg hinterlassen? Das sind dann ge­wissermaßen die ersten „Voraussetzungen“ für unser eigenes per­­sönliches Leben, das uns ja auch noch oft genug ungeklärte Fragen und Rätsel auferlegt.

Wir suchen und brauchen also Orientierung, damit wir mit unseren Anliegen zurecht kommen, uns neu strukturieren können und Harmonie wieder möglich wird.

Beim Familienstellen, wie es Bert Hellinger entwickelt hat, erleben wir, wie solche Neuorientierung und Erweiterung der Wahr­nehmung geschieht, sodass „Störfelder“ behoben und Ent­lastung und Lösungen gefunden werden können.

Seminarleiter: Dr. Karl Heinz Domig, Rankweil

Facharzt für Kinder- und Erwachsenenpsychiatrie, Psy­cho­­­the­ra­peut. Ausbildung in systemisch-entwicklungsorientierter Fa­milien­therapie, Weiterbildung bei Bert Hellinger und in Hypno­therapie nach Milton Erickson. Lehr­tätigkeit am Mental­ College (Lehrgang Lebens- und Sozialberatung, Univ. Lehrgang zum Akademischen Mental Coach). 

Genre:

Seminar

Seminarbeitrag:

Wenn Sie eine Aufstellung machen möchten, vermerken Sie das bitte in Ihrer Anmeldung und bezahlen einen Seminar­beitrag von  180,-. Wenn Sie als BeobachterIn dabei sein möchten, bezahlen Sie einen Seminar­beitrag von € 120,-.