Was die Seele heilt

Beginn:

Freitag, 13.07.2012 | 18:00

Ende:

bis Sonntag, 15.07.2012 | 12:00

Was die Seele heilt

Im Alltag begegnen uns immer wieder Situationen, in denen wir uns verletzt fühlen: Wir werden kritisiert, ausgeschlossen, nicht beachtet, ignoriert oder schlecht behandelt. Wenn diese Erfahrungen auf unseren wunden Punkt treffen, an dem wir besonders empfindlich sind, kann daraus eine tiefe Verunsicherung unserer Person resultieren, verbunden mit Gefühlen von Ohnmacht und Wut. Unser Selbstwertgefühl bricht ein und wir leiden unter Selbstzweifeln. In dieser Gekränktheit wenden wir uns trotzig von unserem Gegenüber ab und sinnen häufig auf Rache und Vergeltung. Das Ende ist meist ein Streit, eine Entzweiung oder sogar ein Beziehungsabbruch.

Um das zu verhindern, wollen wir im Seminar lernen, mit unseren Verletzungen anders umzugehen und herausfinden, was unsere Seele heilt. Ein großer Bereich ist die Selbstunterstützung im Sinne von Selbstliebe, Annahme, Tröstung, Zuspruch und der Suche nach äußerer Unterstützung. Menschen, die uns wohl gesonnen sind, helfen uns ebenso wie ein stabiles Selbstwertgefühl, auf das wir in Krisensituationen zurückgreifen können. Auch aus bisherigen Erfahrungen können wir lernen, welche Stärken wir besitzen, um Verletzungen zu begegnen. Das Ziel sind mehr Gelassenheit und Selbstbewusstsein und Stärke statt Opferhaltung. 

Seminarleiterin: Dr. Bärbel Wardetzki, München

Diplompsychologin, Pädagogin M.A., Gestalt- und Familien­the­rapeutin. Langjährige Tätigkeit als Psychotherapeutin in der Psycho­­­somatischen Klinik Grönenbach mit den Arbeits­schwer­punkten Sucht und Ess­störungen. Intensive Auseinander­setzung mit Selbstwert- und Bezie­hungs­pro­blemen von Frauen. Seit 1992 Psychotherapeutin und Supervisorin in freier Praxis in München. 

Veröffentlichungen u.a.: „Weiblicher Nar­zissmus – Der Hun­ger nach Anerkennung" (Neuauflage mit Hörbuch), „Ohrfeige für die Seele“, „Mich kränkt so schnell keiner“, „Erste Hilfe für die Seele“, „Kränkungen am Arbeitsplatz - Strategien gegen Miss­­achtung. Gerede und Mobbing”, „Eitle Liebe”.

Bitte mitbringen: Neugier und Vertrauen in die Möglichkeit von Veränderung, Interesse an Selbstunterstützungsmöglichkeiten.

Genre:

Seminar

Seminarbeitrag:

EUR 190,-