Die Schule der Liebe in der Familie

Beginn:

Mittwoch, 21.11.2012 | 09:00

Ende:

bis Sonntag, 25.11.2012 | 12:00

Die Schule der Liebe in der Familie

Jirina Prekop bietet einen praktischen Kurs über einen Lebensstil in der Familie (einschließlich Erziehung) an, der auf körperliche Strafen als auch auf Bestrafungen mit dem Entzug der Liebe (Wegschicken, Ignorieren) grundsätzlich verzichtet. Anstelle dessen werden Konflikte von Antlitz zu Antlitz  solange emotional konfrontiert, bis die Liebe wieder fließt. Die tragende Kraft in der Erziehung soll die Liebe sein und nicht die Angst. In seinem Schöpfungswerk hat uns Gott alle Chancen dazu gegeben. In der technisch-materialistischen Gesellschaft hat sich die Menschheit davon entfremdet. Und weil wir es selber von unseren Eltern nicht ganz bekommen haben, müssen wir es lernen. Darauf ist dieser Kurs ausgerichtet.

Inhalt: Übungen für Empathie, Spiegeln, Regeln der Konflikt­bewältigung und der emotionalen Konfrontation, Bestehen auf Verhaltensregeln in der ganzen Familie und auf deren systemischer Ordnung.

Besonders willkommen sind Fachleute (Pädagogen, Hebammen, Diakone, Priester u.a.), die das Erlernte im Schneeballsystem an weitere Elterngruppen weitergeben.

                            

Seminarleiterin:  Dr. Jirina Prekop, Lindau

Diplompsychologin; Autorin zahlreicher Bücher, u.a.:  „Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen“, „Der kleine Tyrann”, „Von der Liebe, die Halt gibt“, „Erstgeborene“, „Einfühlung oder die Intelligenz des Herzens“, „Wenn ihr wüss­tet, wie sehr ich euch liebe“ (gemeinsam mit Bert Hellinger), „Getragen vom Fluss der Liebe“, „Auf Schatzsuche bei unseren Kindern“, „Ich halte dich fest, damit du frei wirst”. Neuerscheinung: „Eltern dürfen Fehler machen”.

Genre:

Seminar

Seminarbeitrag:

EUR 380,-